Der Perlschlauch

Wie funktioniert der CS-Perlschlauch?

Der CS Be­wäs­se­rungs­schlauch ist das Kern­stück des un­ter­ir­di­schen Be­wäs­se­rungs­sys­tems. Die win­zi­gen Po­ren im Schlauch be­wir­ken, dass das Was­ser äußerst gleich­mäßig den Bo­den durch­dringt. Die Ver­le­ge­tie­fe ist je nach Ein­satz­ge­biet zwi­schen 10 bis 50 cm. Na­he­zu oh­ne Druck ( ca. 0,6 bar bis 1,5 bar) gibt er über die Ka­pil­lar­kraft des Bo­den das Was­ser di­rekt an die Wur­zeln ab, es ent­steht kei­ne Ver­dun­s­tung. Nach der Be­wäs­se­rung läuft der Schlauch leer und es be­steht kei­ne Frost­bruch-Ge­fahr. Wur­zeln kön­nen nicht ein­wach­sen, da die Struk­tur des Schlau­ches zu fein­po­rig ist. Vom Pri­vat­gar­ten bis zu land­wirt­schaft­li­chen Nutz­flächen - der Ein­satz­be­reich des Perl­schlauch ist viel­fäl­tig. Die Her­stel­lung aus Alt­rei­fen­gra­nu­lat und Po­lye­thy­len ist öko­lo­gisch nach­hal­tig und Sie leis­ten ei­nen we­sent­li­chen Be­trag zur Ver­wen­dung von Se­kun­där-Roh­stof­fen.

Vorteile

  • Mit der gleich­mäßi­gen Was­ser­ab­ga­be di­rekt in den Wur­zel­be­reich der Pflan­zen ist die Durch­feuch­tung des Erd­rei­ches durch die Ka­pil­la­rität des Erd­bo­dens opti­mal ge­si­chert.
  • Das kost­ba­re Nass wird na­he­zu 100%-ig oh­ne Ver­lust durch Ver­dun­s­tung di­rekt an die Bepfl­an­zung ab­ge­ge­ben.
  • Bis zu 70% Was­ser-Ein­spa­rung ge­genüber kon­ven­tio­nel­len An­la­gen
  • För­de­rung des ge­sun­den, ak­ti­ven Wur­zel­wachs­tums, da­durch höhe­re Er­trä­ge.
  • Die In­ves­ti­ti­on in das Be­wäs­se­rungs­sys­tem lohnt sich an­ge­sichts Ein­spa­rung und Mehr­er­trag
  • Ge­ziel­te, spar­sa­me Ein­spei­sung von was­ser­lös­li­chem Flüs­sigdün­ger mög­lich.
  • Kei­ne Be­ein­träch­ti­gung der Bo­den­be­schaf­fen­heit durch Stau­was­ser oder ab­fließen­des Was­ser.
  • Die Pflan­ze bleibt über­ir­disch tro­cken, der Schäd­lings­be­fall ist we­sent­lich ge­rin­ger.
  • Das Sys­tem bleibt ganz­jäh­rig im Bo­den - kein Ab­bau nach der Pflanz­zeit.
  • Die Be­wäs­se­rung stört Flo­ra und Fau­na nicht.
  • Au­to­ma­ti­sie­rung mög­lich - Er­spar­nis an Ar­beits­zeit.
  • Van­da­lis­mus-si­cher durch un­sicht­ba­re Ver­le­gung im Erd­reich.
  • Die Ge­fahr der Ver­kal­kung ent­fällt und das Be­wäs­se­rungs­sys­tem kann auch in Trink­was­ser-Schutz­ge­bie­ten und im Bio-An­bau be­den­ken­los zur Ver­wen­dung kom­men, da es nicht wie an­de­re Sys­te­me che­misch ge­r­ei­nigt wer­den muss.

Hände mit Altreifen und Polyethylen-Granulat

Links: Altreifen-Granulat, rechts: Polyethylen

Die chemischen Parameter des CS Perlschlauches werden regelmäßig geprüft.
Die Qualität des durchgeleiteten Wassers verändert sich durch die chemische Zusammensetzung des Schlauches nicht.

Zusammensetzung

  • Reifen-Recycling Material
  • Polyethylen

Abmessungen

  • Anwendungsbezogen von 6 mm bis 5/8 Zoll

Schlauchlängen

  • Ab 1 Meter bis 100 Meter, auch Sondermaße möglich
  • Verlegetiefe: 10 - 50 cm je nach Bepflanzung
  • Auch oberirdische Verlegung möglich

Zufuhrdruck

  • Maximaler Druck: 3,0 bar
  • Minimaler Arbeitsdruck: 0,1 bar
  • Maximaler Arbeitsdruck: 1,5 bar
  • Optimaler Arbeitsdruck: 0,6 bar

Wasserabgabe

  • Im verlegten Zustand 0,6 bar: 4 - 8 Liter pro Meter / Stunde
  • je nach Kapillarität des Bodens 

Fa­zit: Das Sys­tem ist ef­fi­zi­ent, in­no­va­tiv und öko­lo­gisch nach­hal­tig